prev next

Intensiv- und Beatmungswohngruppe - Wuppertal

Im kulturell vielfältigen Luisenviertel im Zentrum Elberfelds enstand eine moderne Intensivwohnguppe für bettlägerige Patient*innen, die u.a. auf maschinelle Beatmung angewiesen sind.

Die Einrichtung kann über zwei Aufzüge für Liegendtransporte der Patient*innen erschlossen werden. Acht helle und geräumige Bewohnerzimmer bieten Platz und die notwendige technische Peripherie für medzinische Versorgungsgeräte.

Die geräumigen behindertengerechten Badezimmer sind zur erleichterten Bedienung mit ebenerdiger Dusche und Badewanne inkl. Wannenlift ausgetstatt, Die Einrichtung soll die Rehabilitation und die gesundheitliche Förderung, bis hin zu einer möglichen Entlassung der Bewohner*innen in den Vordergrund stellen.

Multifunktionale Gewerbefläche - Wuppertal

Aus einem ehemaligen Produktionskomplex eines Wuppertaler Automobilzulieferers entstand in Reaktion auf den industriellen Strukturwandel ein multifunktionales Areal, das heute eine Vielzahl verschiedener gewerblicher Nutzungen beherbergt.

Auf den rund 60.000 qm Nutzfläche befinden sich beispielsweise kleine Ateliers, Büroräume sowie großzügige Lagerflächen von über 20.000 qm zusammenhängender Fläche.

Durch die Ansprüche der rund 50 unterschiedlichen Mieter, entstand der Bedarf einer brandschutztechnischen Instandsetzung des gesamten Gebäudekomplexes. In Abstimmung mit Behörden, Unternehmen und Fachingenieur*innen wurde ein Konzept entwickelt, welches die multifunktionale Nutzung wirtschaftlich zukunftsfähig macht.
prev next

Zahnarztpraxis - Wuppertal (und weitere Städte)

In Wuppertal, Essen, Köln, Düsseldorf, Mönchengladbach, Leverkusen und Dinslaken wurden bereits Zahnarztpraxen durch adbarchitektur geplant und errichtet.

Am Standort Wuppertal ist die Praxis mit Tagungs-/ Konferenzräumlichkeiten gekoppelt. Diese bieten Raum für Fortbildungen und Veranstaltungen für die Fachärzt*innen.

Die Zahnarztpraxis selbst verfügt über sechs Behandlungsräume und einen offenen, hellen Empfangsbereich inkl. Wartezimmer. Die Röntgentechnik ist in einem zentralen Mittelraum untergebracht, der von allen Zimmern aus gut erreichbar ist.

Hybride Liegenschaft - Wuppertal

Der Standort Königsberger Straße 1-5 beinhaltet eine vielzahl unterschiedlicher Nutzungen, die auf den rund 12.000 qm Nettogrundfläche der Liegenschaft ihren Platz finden.

Büro-, Produktions-, Lager- und Wohnflächen koexistieren in der gewachsenen Gebäudestruktur einer alten Kartonagenfabrik. Unmittelbar neben Wohnungen und Künstler-Ateliers im Eck-Gebäude des Komplexes, befinden sich ausgedehnte Büroflächen. Von flächeneffizienter Zellenstruktur bis hin zum geräumigen Büroloft wird das gesamte Spektrum abgedeckt. Offenere Grundrissstrukturen in den unteren Geschossen bieten Raum für produzierende Betriebe und ausgedehnte Lagerflächen.
prev next

Büro-Loft - Wuppertal

Die Flächen einer ehemaligen Kartonagenfabrik ermöglichten für die Planung unseres eigenen Büros eine großzügige, offene Grundrissgestaltung. In Kombination mit einer zurückhaltenden aber gezielten Materialwahl entsteht ein besonderes Flair in modernem Industrie-Design für einen angenehmen Arbeits-Alltag.

Besuchen Sie uns in unserem Büro-Loft in Wuppertal. Wir freuen uns auf Sie!

prev next

Wohnen im Grünen - Wuppertal

Insgesamt bietet das Haus im Grünen über Erdgeschoss und Obergeschoss verteilt eine Wohnfläche von ca. 140 qm. Darin enthalten sind drei Schlafzimmer, zwei Bäder, ein Arbeitsraum sowie ein großer Wohn- und Essbereich mit angrenzender Küche und eine Loggia.

Modern gestaltete Grundrisse sorgen für einen großzügig nutzbaren Wohnraum. Viele raumhohe Fensterelemente sorgen für eine optimale Durchlüftung und Belichtung des Wohnraums. Gleichzeitig bieten sie großartige Ausblicke in die Landschaft des Herbringhauser Tals.

Weiß verputzte Außenwände, anthrazitfarbene Dachziegel und hölzerne Akzente - das Haus präsentiert sich klassisch und elegant, um sich an seine Umgebung und die Landschaft anzupassen. Gleichzeitig wird das moderne Design durch die großzügigen Fensterflächen und die verwendeten Materialien auch von außen ablesbar.

prev next

Nebengebäude - Sprockhövel

Der Abbruch einer baufälligen Scheune weckte bei der Bauherrenschaft den Wunsch nach der Errichtung eines neuen Nebengebäudes zur Unterbringung verschiedener funktionaler Notwendigkeiten.

Im Untergeschoss liegen zwei geräumige Abstellräume für Gartengeräte und Zubehör. Durch die starke Hanglage auf dem ausgedehnten ländlichen Grundstück sind diese Räume von der Gartenseite aus dennoch ebenerdig zu erschließen. Darüberliegend befinden sich im Erdgeschoss drei Garageneinstellplätze, die sich unmittelbar zur Grundstückszufahrt öffnen.

Die Fassadengestaltung wird der ehemaligen Scheune mit ihrer vertikalen Holzvertäfelung nachempfunden. Hinzu kommt der massive Sockel aus Sichtbeton, der das gartenseitige Untergeschoss hervorhebt und die Errichtung des Gebäudes in den Hang hinein bautechnisch begünstigt.
prev next

Lichtdurchflutetes Büro - Wuppertal

In einer Bauzeit von knapp fünf Monaten haben wir in einem historisch geprägten Gebäude im Wuppertaler Norden eine lichtdurchflutete Bürofläche von ca. 1000m² realisiert. Alle Bürobereiche lassen sich durch vielfältige Blickbeziehungen miteinander visuell erleben. Identitätsstiftende aber dennoch zurückhaltende Akzente des Unternehmens sind in der Architektur bewusst dezent in die Raumgestaltung integriert.
prev next

Lofthaus - Sprockhövel

Ein ehemaliger Stall soll zum neuen Zuhause werden. Idyllisch gelegen zwischen Feldern und Pferdekoppeln entsteht das Lofthaus. Die fließenden Übergänge zwischen den einzelnen Raumeinheiten geben dem Projekt trotz ländlicher Lage einen urbanen Loft-Charakter.

Fertigstellung Winter 2017
prev next

Familienhaus - Sprockhövel

Das Familienhaus besticht durch seine architektonische Umsetzung des Familiengedankens. "Wir wohnen als große, Mehrgenerationenfamilie zusammen in einem Haus". Die Kinder tanzen den Eltern auf dem Kopf herum! Die Enkel tun das selbe! Alle teilen sich die nötige Infrastruktur und Ressourcen und dennoch gilt es, Abstand zu wahren und zu trennen, um das Konfliktpotential zu minimieren. Dennoch gehört auch das zum gemeinsamen Leben dazu und soll auch nicht architektonisch eliminiert werden. Die Familie ist Programm! Energetisch wird ein weitgehend energieautarkes Gebäude angestrebt. Die primären Konstruktionselemente sollen komplett vorgefertigt werden.

Fertigstellung Sommer 2016

Fotos von Philipp P. Wülfing

Kindertagesstätte - Wuppertal

Kindertagesstätten werden benötigt wie eh und je und es gibt dennoch so wenige davon. Im Wuppertaler Norden ist dies auch der Fall. Viele junge Familien wohnen hier und es gibt einen großen Bedarf an Kindergartenplätzen, welcher durch die bestehenden Kindertagesstätten kaum gedeckt werden kann.

Eine Projektstudie beauftragt in unserem Büro lieferte die einzig rentable Nutzung als KiTa für das Grundstück welches eingebunden in eine Hochhaussiedlung aus den siebziger Jahren liegt und eine zukunftsfähige Nutzung bekommen soll. In der Folge stehen nunmehr die Entwicklung des KITA Projekts mit einem Projektentwickler in Kooperation mit der Stadt Wuppertal an. Nach jetzigem Projektstand soll eine bis zu vierzügige KITA entstehen.

Markland Parken - Wuppertal

Parkflächen sind rar! Besonders in einem Wohngebiet ist der Kampf um den täglichen Parkplatz besonders groß. Das Projekt "Garage Markland" soll diesen Missstand entschärfen. Ein ehemaliger Supermarkt wird in eine private Garage umgebaut. Es entstehen unterschiedliche Parkflächen im Innen- und Außenbereich. Insgesamt werden 55 neue Parkplätze geschaffen. Hierzu wird das gesamte Bauwerk entkernt und die Dachfläche des Flachdachs zusätzlich als neue Parkfläche aktiviert.

Baubeginn Frühjahr 2016

Haus FK

Das Haus FK setzt sich entwurflich aus zwei Komponenten zusammen: Sockel und Schuppen. Beide Elemente sind ortsprägend. Im Sockelbereich befinden sich die Garage, Abstellräume und ein großer, südlich orientierter Freisitz. Im Erdgeschoss beginnt die thermische Hülle des Schuppens. Erreicht werden soll ein möglichst niedriger energetischer Gebäudestandard. Die Gebäudehülle soll in Holztafelbauweise nahezu 100% vorgefertigt werden. Dies bedeutet auch, der Ausbau der Außenwände soll bereits werkseitig erfolgt sein. Besondere geschossübergreifende Blickbeziehungen, sowie der raumbildende, zweigeschossige Einbauschrank stellen Besonderheiten in diesem Haus dar.

Baubeginn Frühjahr 2016

Dachaufbauten - Wuppertal

„Ich möchte gerne in den Wald schauen!...“. Warum nicht den Wald ein Stück näher holen? Dies waren die Ansätze zur äußeren Gestalt der Umbauarbeiten im Dachgeschoss im Klingelholl. Eine innenräumlich dunkle Dachseite wurde geöffnet um den Blick in den direkt parallel dazu liegenden Waldhang des Nordparks erlebbar und im Innenraum spührbar zu machen. Die äußere Gestalt soll nicht adaptiv wirken sondern den Bezug zum Wald herstellen. Ein Stück stilisierter Wald auf dem Dach und auf der kleinen „Waldterrasse“.

Fertigstellung Frühjahr 2015


© adbarchitektur | Königsberger Str. 1 | 42277 Wuppertal | Tel.: 0202 69 86 54 63 | Mail: info@adbarchitektur.de